Beiträge von Erich Radermann

    Nun Jack aber genau dafür müssen wir ja den Server entscheiden. DAMIT wir alle zusammen RPn können und möglichst ohne Warteschlangen. ^^


    Ich bin durchaus auch bereit Fraktion und Server zu wechseln sollte sich eine Tendenz in entsprechende Richtung herauskristallisieren.

    Die Charakterbiographie... ich selber gehöre zu der Sorte RPler die sich gerne versucht darum zu drücken, sowohl das schreiben als auch das lesen.

    Warum? Weil ich ein fauler Sack bin. :3


    Allerdings sind die meisten RPler da anders drauf, weswegen ich euch gerne ein paar Tipps an die Hand geben möchte wie ihr eine gute Char-Bio zusammen zimmert.


    Im Grunde gibt es 7 Fragen, die jeder Spielleiter in einer Char Story gerne beantwortet sehen möchte.


    1. Die grundlegenden Eckdaten.


    Welcher Rasse gehört dein Charakter an? Geschlecht? Name? Alter? (Vorsicht, je älter euer Char ist, desto länger wird eure Biographie erwartet. Wenn ihr also noch zu den Anfängern zählt oder keine Lust habt 5 DIN A 4 Seiten zu schreiben, siedelt euren Char am besten im jungen Erwachsenenalter an, je nach dem wo dieses bei der jeweiligen Rasse liegt.


    In unserem Beispiel gehen wir mal von einer Aquaelfe der Union aus, im Alter von 40 Jahren (Bei den meisten Elfenrassen wäre das wohl äquivalent zu 16 Jahren als Mensch). Nennen wir sie "Must'er", hübscher melodischer Name denke ich.


    Sind wir damit bei dem Punkt fertig? Nein, in keinster Weise! Denn schon diese wenigen Punkte geben uns einige Informationen über Must'er, denn alleine die Tatsache dass sie Aquaelfe ist gibt uns eine ganze Hand voll Anhaltspunkte was man über sie erzählen könnte, denn die Lore bietet uns eine ganze Menge Daten über deren Kultur und vergleichbares. Das kommt aber noch nicht hier, wir schreiben uns das also erst einmal auf unser Notizblöcklein.


    2. Wo kommt dein Charakter her?


    Die Herkunft des Charakters und damit auch die Kultur der Einheimischen nehmen bereits einen enormen Einfluss auf die Entwicklung einer Person, und das gilt natürlich auch für euren Char! Einen großen Teil der Persönlichkeitsbildung einer Person wird durch ihr direktes Umfeld geprägt, und dieses ist zu einem Teil dadurch geprägt wie die Sitten und Gebräuche der Region sind.


    Bis zu dem Punkt können wir uns also noch sehr sehr stark am Hintergrund der Rasse selbst orientieren, und müssen uns selbst noch nicht zu viele eigene Gedanken machen, demonstrieren dem Leser aber bereits dass wir uns mit unserem Char ernsthaft auseinander gesetzt haben und wissen was wir spielen.


    Aquaelfen werden vermutlich nicht allzu konservativ sein, genau vor denen sind sie ja mehr oder weniger in die Union geflohen. Sie wird also in Ansätzen rebellisch sein und einen Drang dazu haben Regeln zu brechen. Oder etwa nicht? Vielleicht ist sie mit den Wegen ihrer Kameraden gar nicht so einverstanden, und stellt sogar in Frage ob es richtig war der Union beizutreten?


    3. Familie


    Wer waren ihre Eltern? Wie waren ihre Eltern? Was waren ihre Ansichten und wie haben sie den Charakter behandelt? Hat sie eine behütete Kindheit gehabt oder wurde sie unter starken Leistungsdruck gestellt? Wurde sie vielleicht unter zu wenig Leistungsdruck gestellt und hat sich in eine verzogene Göre entwickelt? Teilt der Charakter die Weltanschauung der Eltern und wenn nicht, wie haben die Eltern darauf reagiert?


    Zum jetzigen Zeitpunkt haben wir uns mit unserem Charakter selbst noch gar nicht so sehr beschäftigt und nur ihre Hintergründe beleuchtet, und haben trotzdem schon eine ganze Menge Text auf dem Papier. Ne halbe DinA4 Seite locker wenn nicht mehr.


    4. Das soziale Umfeld


    Das haben wir bei der Herkunft ja schon ein wenig angerissen. Hatte sie Freunde? War sie beliebt? Oder war sie vielleicht ein Mobbing-Opfer? In welcher Weise hat das ihr Sozialverhalten geprägt? Wie denkt sie über andere Rassen? Schaut sie in Elfentypischer Manier auf Nicht-Elfen von oben herab, oder sind die anderen Völker ihr vielleicht sogar viel lieber als die arroganten Schnösel mit denen sie sich sonst umgeben musste?

    Wie reagierten andere Rassen auf sie? Musste sie sich dumme Witze über ihre spitzen Ohren anhören? Hat sie darüber vielleicht eine starke Abneigung gegenüber Nicht-Elfen entwickelt, und hält sie für niederes Gewürm? Und wie reagiert dieses niedere Gewürm darauf, wenn man sie damit konfrontiert was man von ihnen hält?


    5. Die Berufliche Entwicklung


    Erst jetzt kommen wir bei der Klasse unseres Charakters an. Machen wir aus unserer Elfe mal eine Magierin... Eine hoch gebildete Person also. Wie steht sie zu Gewalt? Zieht sie das Buch dem Schwert vor? Oder erlernte sie die Magie um ihre Feinde mit Feuer und Blitzen nieder zu werfen?

    War sie eine gute Schülerin? Oder war sie stets das Problemkind welchem man nie eine allzu große Zukunft zutrauen würde? Hat sie den anderen Magiern welche sie unterrichtet haben gehorcht oder war sie rebellisch und hat ihren Meistern bei jeder Gelegenheit widersprochen?


    Wie reagiert sie auf andere Magier? Sind das ihre wissenschaftlichen Kollegen oder sind sie Konkurenz? Hält sie andere Magier für eingebildete Schnösel die so sehr in ihrem altmodischen Denken verbohrt sind dass sie nicht offen für die Zukunft und neue Wege wären?


    6. Fähigkeiten, Stärken und Schwächen.


    Perfekte Charaktere die immer das richtige tun werden von den meisten RPlern als langweilig und einfallslos wahrgenommen. Gebt euren Charakteren ruhig auch echte Schwächen! Da ist gar nichts schlimmes dabei... RP spielt man mit einander, nicht gegen einander. Es geht nicht darum den "besseren" Char als die anderen zu haben und diese zu übertrumpfen. Also scheut euch nicht davor eurem Char ein paar Ecken und Kanten zu verpassen. Im Gegenteil, die meisten Leser werden euren Char gleich VIEL(!!!!!!) interessanter finden. Aber bleibt auch dabei realistisch... einen gefühllosen Massenmörder der keine 2 Meter laufen kann ohne Not beatmet werden zu müssen wird euch niemand abkaufen...


    7. Die Gesinnung


    Die Gesinnung ist der moralische Kompass auf welchem euer Charakter sich bewegt. Sowohl auf der Achse Gut - Böse als auch Rechtschaffen (also hält sich gerne an Regeln) - Chaotisch.


    Ich selber bin da etwas zwiegespalten und halte 7. offen gesagt für Humbug. Wenn man bei einem Charakter eine klare Ausrichtung erkennen kann ist das für mich ein klares Anzeichen dafür dass der Autor sich keine Mühe gegeben hat. HÄTTE er sich Mühe gegeben hätten wir einen vielschichtigen Charakter der nicht klar auf Gut oder Böse festgelegt werden kann, dessen Ansichten sich vielleicht sogar im Laufe seines Lebens ändern.


    Auf die Rechtschaffen/Chaotisch Achse könnte ich mich vielleicht einigen, auch wenn ich da ebenfalls mit den Zähnen knirsche.


    Ich weis allerdings dass sich bei vielen RP-Communitys dieser Nonsens durchgesetzt hat deswegen schreibe ich ihn der Vollständigkeit halber dazu. Uargs...

    Zu aller erst sollten wir einmal definieren, was RP ist:


    RP ist die Abkürzung für "Roleplay" oder zu Deutsch "Rollenspiel". Man kann es sich ein wenig wie Hobby-Schauspielerei vorstellen.
    Man denkt sich einen Charakter aus, dieser ist dann deine Rolle, und schauspielert diese Rolle dann in der Spielwelt, ein großer Teil davon passiert dann im Ingamechat. Ein Drehbuch im engeren Sinne gibt es meistens nicht, aber eine vorgegebene Vorgeschichte (Die Geschichte der Spielwelt, unter RPlern benutzt man dafür den Begriff "lore"). Man ist quasi selber Schauspieler, gleichzeitig aber auch das Publikum und zusammen mit den anderen Rollenspielern die anwesend sind gemeinsam die Autoren des "Stücks".


    Es gibt ein paar grundlegende Verhaltensregeln die sich in den meisten RP-Communitys eingebürgert haben, hier ein paar der gängigsten:


    1. Man versucht einen möglichst sozialen Umgang mit einander zu pflegen. Beim RP ist man sehr von den anderen Teilnehmern abhängig, denn RP spielt sich schlecht alleine, daher versucht man meistens so weit es geht mit einander auszukommen.


    2. Es ist üblich, RP und OOC von einander zu trennen. OOC bedeutet "out of character", also alles was nicht direkt mit dem RP zutun hat. Deine Figur im Spiel bist NICHT du selbst! Das kann auch heißen dass Dinge die du als Spieler weißt nicht automatisch auch deine Figur wissen kann. Zum Beispiel weißt du als Spieler meistens den Namen deiner Mitspieler, schließlich steht der über deren Köpfen. Deine Figur allerdings weiß diese erst sobald diese sich vorstellen.


    3. Der Begriff "Poweremote" oder "Powergaming" bedeutet, dass man seine Figur übermächtig spielt. Jemand der Poweremotet ist grundsätzlich unbesiegbar, unsterblich, unendlich gutaussehend und so weiter und sofort. Sowas ist bei den meisten Rollenspielern verpönt und sollte möglichst vermieden werden. Fernerhin (und das ist die deutlich schlimmere Variante) bedeutet Poweremote/Powergaming dass man seine Aktionen auf eine Art und Weise formuliert, welche dem anderen Mitspieler die Möglichkeit verwehren darauf zu reagieren. Ein Beispiel:


    FALSCH: *Schlägt Horst mit dem Schwert den Kopf ab*
    RICHTIG: *Versucht Horst mit dem Schwert den Kopf abzuschlagen*


    Wo genau der Unterschied liegt? Im Wort "versucht". Ein Versuch kann scheitern, gegen einen Versuch kann man sich wehren. Im falschen Beispiel wird einfach davon ausgegangen dass das schon funktionieren wird, womit der betreffende Mitspieler unter Umständen nicht einverstanden ist.


    4. Gestehe den anderen Spielern die selbe Freiheit zu die du von ihnen erwartest. Ihr spielt MIT einander und nicht GEGEN einander.

    Ach du sch... Danke fürs nochmal drüber gucken!


    Hier muss ich wirklich um Verzeihung bitten!!! Ich spreche selber kein Koreanisch, und bediene mich da eines Übersetzungsprogrammes. Ich lese normalerweise zumindest bei den kleineren Texten noch mal darüber, oft genug finde ich auch tatsächlich solche Schnitzer und korrigiere sie, aber manchmal übersehe ich schon mal welche, sehr gut möglich dass sich da noch weitere irgendwo verstecken.

    Als das Edikt des Kaisers verkündet wurde, versammelten sich in
    Hieracon Artikel und niederrangige Adlige, um ihre Rüstung und
    Waffen zu sammeln.


    Nach zwei vollen Jahren der Vorbereitung verließen die Expeditionskräfte
    des Habichts-Imperiums die Tore von Hieracon. Die Vorhut der Armee
    hat den Schuss mit einem Namen eigentümlichen Tänze und Mut aus
    der Zeit des Fürsten die Sonne und Guntram habihi Massachusetts
    stärkste der Reich Ritter bewaffneter Gruppen gestoppt. Der Grund
    für die lange Vorbereitungszeit war, dass die Expedition des
    Habichts-Imperiums auf die vollständige Eroberung von Amistad
    abzielte, nicht nur eine militärische Übung.


    In der Tat hatten die Aquädukte des Aquädukts ein Katapult und
    Katakomben im Einklang mit dem Belagerungskrieg und enthielten
    enormes Material und Gewicht in Vorbereitung auf den langen Krieg.
    Der erste von den Expeditionsarmeen im Süden angegriffene Feind war
    nicht die Stadt Amistad, sondern die alpinen Siedlungen des
    Mittelgebirges. Die Bergstämme des Cornus zwischen Habichts und
    Amistad haben seit der Eingliederung in das kaiserliche Territorium
    sporadischen Widerstand geleistet.


    Die alpinen Krieger, die sich verbeugen und verbeugen konnten, wurden
    ständig von den Wachen geplagt, die sie aus dem Reich und den
    Adligen mit Lehen in der Nähe von Cornus entsandten. Nachdem die
    kaiserliche Armee der Padana-Festung bei der Belagerung von Sphecia
    besiegt worden war, wurden diese Aufständischen noch stolzer und
    führten zum Mord an Lord Horwitz.


    Bevor die kaiserlichen Truppen das Habichtsgebiet betraten, begannen sie
    mit der Unterjochung der alpinen Widerstandskräfte, um das
    Hinterland zu stabilisieren und den Versorgungspfad zu sichern. Die
    imperiale Unterwerfung war gründlich und hartnäckig, und alle
    starken Männer und Frauen, ob aufständisch oder nicht, wurden
    entweder hingerichtet oder von den Expeditionskräften zur
    Wehrpflicht gezwungen, und einige der alpinen Dörfer und Siedlungen
    wurden versengt.


    Infolgedessen wurde das Verlangen der Hermans nach dem Reich vertieft, und
    vorübergehend war die Stille des Cornus-Gebirges noch stärker
    ausgeprägt.


    Beginn und Ende des Herbstkrieges


    Die Expedition, die im Sommer durch die Cornus-Berge in der
    Padana-Festung führte, begann ihren Abstieg in den nächsten Herbst
    in Percea.


    Im Gegensatz zu den Erwartungen der imperialen Seite, Weil jede Stadt
    der Union weit voneinander entfernt ist, liegt es daran, dass es
    keine Multiplikation gibt, wenn die Verteilung der Truppen für die
    Stadtverteidigung auf der numerisch unterlegenen Amistad-Seite
    erfolgt.


    스페치아 공성전의 영웅 알폰소는 대담하게도 최소한의 방어 병력까지 모두 차출, 제국의 원정군과 비슷한 규모의 군세를 형성했다. 물론 불만의 목소리가 있었지만 어차피 회전에서 패배하면 한 줌의 방어 병력은 의미가 없다는 논거로 각 도시의 유력자들을 설득했던 것이다. 알폰소가 지휘하는 아미스타드 연합군은 파다나 평원의 남쪽 경계에 포진한 채 제국군을 맞이했다. 아미스타드 연방이 수적으로 약간 열세였지만, 제국군이 대륙의 절반을 가로지르는 행군을 거친 직후라는 점을 고려하면 결코 승패를 장담할 수 없는 전투였다.


    형형색색의 기치가 오르고 전사의 심장을 두드리는 북소리가 전장에 울려 퍼졌다. 제국군은 진형을 좌우로 벌려 적을 포위하려 했고, 이에 맞서는 연합군은 쐐기꼴로 중앙 돌파를 노렸다. 일단 양측의 선봉이 검과 방패를 마주치자 순식간에 수백 수천의 병사들이 죽어나갔다. 사위에는 온통 죽어가는 자들과 죽어있는 자들로 가득했고, 강물처럼 흐르는 피가 평원의 옥토를 듬뿍 적셨다.


    (Aus diesem Absatz kriege ich keine halbwegs sinnvolle Übersetzung
    heraus, kann mir da jemand weiterhelfen?)


    In der Ebene von Padua behielten die kaiserlichen Streitkräfte ihren
    Frontvorteil, indem sie den Vorteil ihrer Truppen nutzten. In der
    Tat war dies eine taktisch korrekte Wahl. Aber Amistad hatte eine
    versteckte Nummer. Als die Schlacht etwa einen halben Tag andauerte,
    stiegen Staubwolken in alle Richtungen auf einmal auf. Es waren die
    Soldaten der Union Union, die von der kaiserlichen Armee überfallen
    wurden. Im Westen rannten die Wasserelfen von Elano, im Osten Eblis
    und Siren, auf die Seite der kaiserlichen Armee.


    Und im Norden, mit erstaunlicher Geschwindigkeit oder ein Bypass-Manöver
    gräbt entlang der Grenze der Ebenen Panthera Kämpfer einen Angriff
    gestartet hatten, die legendären etwa heute in der Bevölkerung
    gesprochen wird. Das Habichtsreich, das den Feind von drei Seiten
    begrüßte, geriet in Hilflosigkeit.


    Die Sonne Guntrams Name, ich habe entwickelt auch eine unerwartete
    knightly Soldaten und anstrengende ermutigen, Alfonso fiel sein
    Leben am Ende des Schwertes Su Caesar geteilt zu verlieren. Alfonso
    ist der goldene Helm Guntram am Ende des Darms ein Schrei des Sieges
    setzen commit Imperial begann den Kampf und Rückzug zu geben.


    Die Union fütterte den Feind bis zur nördlichen Grenze der Ebenen, und
    es war ein großer Erfolg. In dieser Schlacht wurde ein Drittel der
    Expeditionstruppen des Imperiums getötet oder gefangen genommen. Es
    ist nicht übertrieben zu sagen, dass dies die tödlichste
    Niederlage seit der Gründung von Harvich war.


    Alle Städte der Amistad-Bundesglocke läuteten und feuerten die ganze
    Nacht über Feuerwerkskörper, und die Namen der Helden wie Averar
    Dorsporca, Alfonso Cesas, Michele Rosso und Franco de Luka wurden
    erneuert.


    Eröffnung der Nord- und Süd Ära


    Mit dem Sieg des Herbstkrieges stand die Stadt Union Amistad dem
    Habichts-Imperium gleich.


    Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass die Amirstad die Führung
    übernahm, als das Habichts-Imperium die Verluste in Padana in
    Betracht zog.


    Das Habichts-Imperium, das auf seiner Expedition zu enormen Truppen und
    Vorräten ungeheuerlich gescheitert war, zog seine letzte
    Verteidigungslinie nördlich des Cornus zurück. Die Amistad Federal
    besetzte das Gebiet der Padana-Ebene, und im darauf folgenden
    Aufstand der Hervati-Hörner wurde das Territorium der Cornus-Berge
    praktisch zur Anarchie.


    Vor allem im Herbstkrieg nahmen neben Habichts und Amistad eine Vielzahl
    von Menschen wie Aqua Elfen, Ebulares, Panteras und Sirenen an
    dieser Veranstaltung teil.


    In der Amistad-Union, die durch den Siegeszug des Sieges
    vorangetrieben wurde, gab es eine Aufklärungskampagne, um das
    Gebiet des ehemaligen Lumenreiches wiederzugewinnen. Der Amistad,
    der ohne das Bewusstsein der eigenen Rasse gelebt hatte, hatte ein
    Identitätsgefühl als Nachkomme des großen Lumens mit einem
    einzigen Sieg.


    Unter der Führung des Bundesrates, der von Abelardo geleitet wurde,
    begannen die Städte von Amistad allmählich, als eine Nation
    Gestalt anzunehmen.


    Ein Straßennetz, das jede Stadt verband, wurde aufrechterhalten, und
    Leerräume, die als Puffer zwischen den Städten existierten, wurden
    eingeführt. Darüber hinaus baute er die uneinnehmbare
    Portalfestung zur Stärkung der Territorialverteidigung der neu
    erworbenen Padua-Ebene. Dies führte zur Eröffnung der Süd- und
    Nord Ära, in der die Habitate im Norden und die Amistad im Süden
    die Vorherrschaft des Kontinents teilen.


    (Originalquelle: http://www.blessroleplay.com/f…6th-era-present-day-story)

    Unabhängigkeitskrieg
    von Florin und Padanas Demütigung


    Während sich die Kampusianer des südlichen Kontinents wieder versammelten,
    gab es auf dem nördlichen Kontinent einen weiteren Aufstand namens
    Florentiner Revolutionskrieg.


    An der Oberfläche habihi es Massachusetts Kaiser Krieg ausgelöst und
    in der Folge auf den Thron von Florin, dadurch eingreifen, daß
    Charles war nach Aram und Knochenalter akkumulierte da Lua ist nicht
    das ursprüngliche Monarch Union Königreich verpfändet Treue zur
    Wahlbeteiligung hareuman und erbliche Dynastie Und der lange
    Konflikt und die Meinungsverschiedenheiten zwischen den beiden
    Ländern begannen schließlich zu explodieren.


    Am Anfang erwartete fast jeder ein Erdrutschsieg in (Eigenname den ich
    nicht übersetzen kann) Reich, zwei nur das Reich ernsthaft
    Unterstützung Florin langwieriger Krieg begann lassen werden.
    Mehrere Städte des südlichen Kontinents verfolgten den Krieg und
    suspendierten die Huldigungen an Habichts, die seit der südlichen
    Eiger-Expedition im Gange waren.


    Schließlich endete es mit dem Sieg des Habichts-Imperiums, aber der Bürgerkrieg
    brachte viele Samen auf den Kontinent. Nachdem das Habichts-Imperium
    den Sieg des Florentiner Unabhängigkeitskrieges vollendet hatte,
    begann es bald, die südlichen Städte zu bestrafen, die die
    Tributzahlungen gestoppt hatten. Kaiser Habichts entsandte eine
    große Armee durch den Urtuskorridor, und die Amistadier verpassten
    eine Zeit, in der sie in den Krieg ziehen mussten.


    Schließlich mussten die Führer jeder Stadt nicht nur die Demütigung des
    Verlernens ertragen und sich beim Kaiser entschuldigen, sondern
    hatten auch einen viel größeren Tribut als in der Vergangenheit.


    Das Habichts-Imperium war damit nicht zufrieden, machte aber die
    Papandana-Region, die größte Kornkammer des südlichen Kontinents.
    Der Kaiser baute eine riesige Festung im Norden von Padang und
    machte einen der Fässer zu einer Namensänderung, um das Gebiet zu
    regieren.


    In diesem Ereignis, das später als Demütigung von Padana bezeichnet
    wurde, stärkte das Reich der Habitate erneut seine Position als
    Herrscher des Kontinents. Mehr noch, das Herz der Amistad wuchs mit
    Groll und Feindseligkeit gegenüber dem Imperium.


    Amistad - Der Aufstieg der Union der Städte


    Averardo wurde als Sohn der zweiköpfigen Sforza, der Herrscherfamilie der
    spanischen Stadt Sforza, geboren.


    Von Kindheit an zeigte er seine Fähigkeiten in Arithmetik, Literatur,
    Philosophie und Beredsamkeit, und er beherrschte die Konversation
    und war gut darin, Leute anzuziehen. Als er dreißig war, war er ein
    Kaufmann, der mit dem Verkauf von Waren aus und nach Amistad, dem
    Reich der Habichts und den Städten Elano und Shakara viel Geld
    verdiente.


    Darüber hinaus zeigte er seine einzigartige Geselligkeit und verband eine
    starke Freundschaft mit Prominenten aus der ganzen Welt. Seitdem er
    in die politische Welt eingetreten ist, hat sich Averardo aufgrund
    seiner jugendlichen Erfahrung als Diplomat herausgebildet. Zu dieser
    Zeit war die Feindseligkeit gegenüber den südlichen Städten
    Habichtzs, die der Unabhängigkeit und Souveränität durch die
    Demütigung Padanas völlig unverhältnismäßig gegenüberstand,
    auf dem Höhepunkt. Averardo stärkte die Solidarität der Amistad
    mit dieser Atmosphäre und dehnte seinen Einfluss auf andere Städte
    aus.


    Nach vielen Jahren der Vorbereitung begann Averardo schließlich die
    erste Phase des großen Plans. Er erklärte, dass kein Vertrag, der
    die Notwendigkeit auslösen Zwischenzeit die Einführung der Amistad
    Union hat den Charakter einer ständigen militärischen Allianz zu
    fördern, mit Alfonso Caesar Seuna Michele Rosso solche anderen
    Stadtoberen ein Tribut an die mehr Reich abgelehnt.


    Thabham, der Kaiser von Habicht, zeigte sich besorgt und bedauerte, aber die
    Seite von Amistad antwortete nicht. Tram ordnete daraufhin eine
    militärische Aktion gegen das veränderte Vitege in Padua an. Zu
    dieser Zeit, die Situation im Reich Habichtsu ernsthaft ernsthaft
    nicht gedacht, die Veränderung der weißen Ausbruch war eine
    umfassende Invasion und keine Art von militärischen
    Demonstrationen.


    Das Reich der Habichte dachte, dass der Vorfall, der die Demütigung von
    Padana genannt wird, reproduziert werden würde. Mit anderen Worten,
    als die mächtigen Krieger des Imperiums entlarvt wurden, waren die
    schüchternen Traditionen des südlichen Kontinents verängstigt und
    dachten an ihre eigenen Köpfe.


    Aber lassen Sie sich die Nachfrage nach der Belagerung, wenn Beutel
    Spezia Entschuldigung zu ändern, kündigte Abe Larnaca Sforza auch
    ihre Absicht, Reichstag und auch mit entschiedener Ablehnung
    verbrannt. Die berühmte Viterbo Änderung Vollblutbeutel war
    erzürnt einen Angriff auf die Stadt Spezia zu starten, so dass die
    Belagerung begann Spezia bewertet Advanced Performance (緖
    戰) des späteren kontinentalen Krieg.


    L'Abbe hat auch eine Stadt cheongnyeondan mobilisieren, um den Sforza hwiha
    die Kräfte der inneren Beschwerden Spezia Auf der anderen Seite,
    ein einzelner alle Vorteile der verfügbaren Ressourcen unterdrückt
    gebaut. Alle Bürger von Spetsia, einschließlich Frauen und Kinder,
    mobilisierten Stein über die Mauer und stellten den gefallenen Teil
    wieder her. Habihi Tsu Kaiser hatte einen Mangel an
    Belagerungswaffen, wie tuseokgigwa chungcha die Schuld nicht eine
    groß angelegte Schlacht erwartet hat, wenn dank Spezia konnte nicht
    den Fall für eine Zeit von drei Tagen überleben.


    Dann, drei Tage später, wartete Averardo schließlich auf seine Ankunft.
    Navarra Kavallerie von König Alfonso von Knight geführt erschien
    hinter der kaiserlichen Armee. Averardo schickte einen Boten nach
    Navarra um Hilfe, sobald er hörte, dass die kaiserliche Armee im
    Süden sei.


    Er war zuversichtlich, dass die Truppen durch das Vertrauen von Alfonso
    Kesas Persönlichkeit und Fähigkeiten rechtzeitig ankommen würden.
    Die Kavallerie von Navarra bombardierte die Rückseite der
    kaiserlichen Armee mit erschreckendem Schwung, und die Verteidiger
    von Spécia, die betrogen worden waren, begannen unaufhörlich die
    Pfeile und Stöße zu verbreiten.


    Die kaiserliche Armee, die den Feind vor und hinter sich begrüßte,
    wurde wie ein Elite-Militär aufgeteilt, aber schließlich wurde sie
    vom Aussterben besiegt. Change Back Vitesse wurde auch während des
    Krieges getötet, und es gab nur ein paar hundert Soldaten, die nach
    Habichts zurückkehrten.


    Mit dem Sieg der Belagerung von Especia gewann das Volk der Amistad
    großes Vertrauen, und die Gründung des Stadtstaats, der gerade
    proklamiert wurde, wurde offiziell ausgerufen. Da das
    Habichts-Imperium zu dieser Zeit nicht abgeschafft werden kann,
    waren die Kriegsvorbereitungen, wie die Errichtung einer großen
    stehenden Armee und die Beschaffung von Kriegsmaterial, dringend.


    Die jungen Leute jeder Stadt, die vom Sieg der SPECCHIA-Belagerung und
    der Aktivität der Navarra-Kavallerie inspiriert waren, halfen den
    Alliierten, sich zu messen. In der Amistad gab es einen
    beispiellosen Trend, und unter den Intellektuellen und Gelehrten,
    die Behauptung, dass der Fall des Lumenimperiums auf das Vertrauen
    der Al Torq Söldner auf ihre Verteidigung zurückzuführen war.


    Der Unionsrat, der aus den Leitern jeder Stadt bestand, reparierte oder
    vergrößerte die Mauern jeder Stadt und baute riesige Glockentürme
    und Leuchttürme. Infolgedessen haben die Städte der
    Amistad-Allianz eine stärkere Verteidigungsposition und ein System,
    Truppen schnell zu entsenden, wenn eine Stadt angegriffen wird.


    Die Gründung der Union und die Tragödie der Cornus Mountains


    Es war klar, dass das Habichts-Imperium die Unabhängigkeit der
    Amistad-Föderation und den Tod der veränderten Vavtege nicht
    tolerieren konnte.


    In der Tat begann die Solar-Armee-Straßenbahn, sich auf die Expedition
    vorzubereiten, sobald er von der Niederlage der Spetchia-Belagerung
    erfuhr. Die Amistad Seite, die diese Situation gefangen nahm,
    bemühte sich, Verbündete zu sichern. Egal wie stark die Einheit
    der Bundesregierung war, es reichte nicht aus, die großen
    Reichshabitate zu konfrontieren, die den nördlichen Kontinent
    beherrschten.


    Averardo besuchte direkt Elano, Shakara, Shirakawa und sogar Migdal und
    verhandelte mit mehreren Stämmen auf dem südlichen Kontinent. Er
    überzeugte jede Rasse davon, dass die Amistad-Allianz die
    Unabhängigkeit erklärte und das oppositionelle Imperium über den
    südlichen Kontinent herrschen würde, und dass, wenn die Armee des
    Imperiums im Süden wäre, alle Kräfte in der Nähe sowie Amistad
    Drohungen ausgesetzt wären. Und schließlich bildete sich eine
    große Allianz, die den südlichen Kontinent umfasst, der seit den
    Tagen des Kaufmanns konzipiert wurde.


    In der Zwischenzeit, im Habichts-Imperium, stieg die Atmosphäre der
    Amistad-Bestrafung. Der Fall von Amistad, der als ein Nebenfluss
    oder eine Kolonie betrachtet wurde, wurde als eine Schande für das
    Reich betrachtet, als fünftausend Truppen vernichtet und zu hundert
    umgewandelt wurden. Die Hardliner, die sich auf den Rang des Ritters
    konzentrierten, behaupteten sofort, dass Amistad bestraft wurde und
    dass das Imperium alle menschlichen Städte auf dem südlichen
    Kontinent beherrschen sollte.


    Viele Adlige und Ritter des Reiches ursprünglich aus Massachusetts stark
    habihi aggressive Natur werden sie von dem Wunsch nach Beute
    angeregt, die Sie in die Stadt oder das Land bekommen kann einen so
    großen und fruchtbaren Ebenen Kontinent de Land des Südens, und
    reiche Beute zu graben. Die Sonne Guntram weist einen engen Freund
    und Gefolgsmann von König Florin Geoff Vorbereitung von Amistad
    Besuch Rotorua und der Kaiser selbst tausend Menschen war, würde
    dann die ehemalige lenken.


    Als das Edikt des Kaisers verkündet wurde, versammelten sich in
    Hieracon Artikel und niederrangige Adlige, um ihre Rüstung und
    Waffen zu sammeln.


    (Originalquelle: http://www.blessroleplay.com/f…6th-era-present-day-story)

    Das Auftreten des Helden Harmen


    Am Ende des Mittelalters erschien ein prominenter Held namens Harman im
    Stamm der Habichts, einem Zweig von Altoque.


    Nachdem er Tanz und Strategie kombiniert hatte, baute Harman nach dem Ende
    der Überbevölkerung ein mächtiges vereintes Königreich auf.
    Harman, der bei der Versammlung der Häuptlinge von Altoque auf dem
    Thron war, erklärte, dass sie nun das menschliche Territorium von
    den wilden Rassen wiedergewinnen würden.


    Die Armee des Königreichs Altoque, angeführt von Harman, führte die
    Orks und die Goblins zum Sieg in der Schlacht und rückte in das Land
    von Florin vor, angrenzend an Salathus. Und hier ist das historische
    Treffen, das hier in der Zukunft stattfinden wird. Charlie, der Lord
    of the Flory, der sich freiwillig meldete, um ein Diener von Harman
    zu werden, stellte Harman als zuverlässigen Verbündeten von El
    Gradis 'Wächter Tana Nara und Lupus dem Großen, Bold Bartar, vor.


    Die Helden von Menschen, Elfen und Lupus haben ein Militärbündnis
    unterzeichnet, das einen heiligen Krieg gegen die Barbarenstämme
    beschließt und die ältesten Eide der sowjetischen Elfen und Zwerge
    erbt. Mit anderen Worten, es heißt der zweite Eid.


    Auf der anderen Seite bildeten Orks und Goblins, die sich bedroht
    fühlten, auch eine Koalition unter der blutigen Flagge und standen
    gegen Hiera-Basilia. Dies führte zu einem gewaltigen Krieg auf dem
    nördlichen Kontinent, auf dem die Kräfte der zivilisierten
    Weltnationen und der Barbarenstämme standen. Am Ende eines langen
    und heftigen Kampfes über ein Jahrzehnt des Krieges war die
    göttliche Allianz in der Lage, Urdata, das Banner des Blutes, ganz
    außerhalb von Kastragrandis zu vertreiben. In diesem Prozess wurde
    Harman heftig bekämpft, und Eiger, der Erstgeborene, wurde zum
    Thron von Al Torq nachgefolgt.


    Am Ende des Tempels erweiterte sich das Territorium des
    Altoque-Königreichs auf die gesamte nördliche Provinz des
    ehemaligen Lumen-Imperiums. Eiger proklamierte das
    Habichts-Imperium, das die Authentizität des alten Lumens erbte,
    und widmete das 諡 號 von Kwangmyeongje dem Grab von Hermann.


    Iger auch in anderen Ländern und hat einen mutigen batareu sein Lake
    View (守護 卿) und Markgraf (邊境 伯) jedes neuen Reich, Elfen versiegelt und Lupus ist Ehren Themen (臣民)
    und alle Rechte in der habihi Erholungsgebiet genießen Deklariert.
    Als andere Nationen und Bold Bartar es akzeptierten, wurde das
    Habichts-Imperium ein Verlierer im nördlichen Verlierer und eine
    zivilisierte Weltmacht.


    Hiera-Basilia, das göttliche Bündnis der 5. Periode, an dem die Elben und Lupus
    teilnahmen, angeführt von Habichts, dem zweiten Reich der Menschen,
    verkürzt zu Haan. Seit seiner Jugend war Iger tief berührt von der
    Geschichte und Kultur des alten Lumen, und er dachte an die
    Konstruktion des menschlichen Reiches als seine Berufung. Als sich
    also die Lage des nördlichen Kontinents stabilisierte, ging Eiger
    major zur Abstammung, um das Territorium des alten Lumens
    wiederherzustellen.


    Zehntausende von Soldaten, die durch den Tempel gegen die Orks und Goblins
    ausgebildet wurden, passierten den Urtus Korridor, unter dem Banner
    des ursprünglichen Habichts Stammes und nun das Emblem des neuen
    Imperiums.


    Zu dieser Zeit gab es noch viele Menschen auf dem südlichen Kontinent
    wie den Nolan, und die menschliche Macht hielt die Städte
    Szczeczia, Campagna und Navarra isoliert.


    Der Eiger-Meister fuhr den Knol mit großen und kleinen Schlachten und
    befreite die Menschenstädte. Die Kampusianer begrüßten Eiger als
    Befreier und bestätigten die Nachfolge des Lumenreiches und den
    einzigen Kaiser des menschlichen Imperiums.


    Der Ausbruch des Siegeszuges


    Der Eiger-Meister, der endlich den Ruhm hatte, von dem er seit seiner
    Kindheit geträumt hatte, starb während seiner Expedition an
    endemischen Krankheiten.


    Prinz Aram, der ihn auf der Expedition begleitete, eilte eilig die Armee
    zurück auf das Festland. Während Aram jedoch mit Verbeek, einem
    Krieger der Hervati-Horde, zusammenbrach, der davon träumte,
    Draiginan im Urtus-Korridor wieder aufzubauen, wurden die beiden
    Prinzen Tsuban, die in Hieracon blieben, zuerst Kaiser. Und der
    jüngste von dreien, Fugata Tran, entkam kaum seinem Leben und floh
    in die Region von (Eigenname den ich nicht übersetzen konnte).


    Seither hat jeder der drei Pilger einen Bürgerkrieg geführt und behauptet,
    er sei der wahre Nachfolger von Eiger. Habihi von Massachusetts
    Reich das Gebiet in drei cheuban für den Nordosten mit einem
    Schwerpunkt auf der institutionelle Citraconsäure Hebräer
    entfielen, nahmen Syrer Kontrolle der südlichen Region neben der
    cordon Taunus. Und der jüngste Tran ging Hand in Hand mit Florins
    Halbkönig Golua und erweiterte seine Kräfte.


    Tatsächlich wurde die Behauptung, dass das Königreich Florin vom
    Habichts-Imperium getrennt werden sollte, ständig erhöht. Florin
    war ursprünglich eine Art Föderation Königreich, Karl der Große,
    die Treue zu schwören hareuman Wahlbeteiligung bei der Sitzung
    gewählt wurde, machte ich die einflussreichen Adligen auf, nicht
    tyrannische Führer.


    Florin war ursprünglich im Norden von Winterthur Group ist das Gebiet der
    Baumpflanzung auf dem Kontinent tureuseu, viele der Adelsfamilien,
    die ein einzelnes Reich haben, sind transparent und Blut.


    Das turandische Königreich, das auf den Kontinent vordringen will,
    wollte, dass das Florin-Gebiet vom Habichts-Imperium unabhängig
    wird, und unterstützt die aristokratische Aristokratie gegen die
    königliche Familie. Endlich, in der südlichen Expedition von
    Eiger, wurde das Eingreifen des Reiches gelockert, Earl of Golua
    revoltierte und gewann den florentinischen Thron.


    Und als der Bürgerkrieg zwischen den Kaisern ausbrach, unterstützte
    Graf Golua den Tranquil Jatran, vorbehaltlich der vollen
    Unabhängigkeit von Florin in der Zukunft. Dieser Krieg, der später
    Triumph-Krieg genannt wurde, dauerte sieben Jahre. In verschiedenen
    Teilen des Reiches gab es erbitterte Kämpfe, und Tausende von
    Menschen verloren ihr Leben. Der erste, der zusammenbrach, war der
    zweite Tsvang, isoliert in Hieracon, im Gegensatz zu den Brüdern,
    die von Florin und dem südlichen Kontinent unterstützt wurden.


    Aram, der das System wiederherstellte, beschuldigte Tran, eine Marionette
    von König Gloria von Florin zu sein und bereitete sich auf das
    Massaker vor. Golua, der bereits festgestellt hatte, dass der Trend
    abgeschwächt war, gab Tran Rekruten Aram, und er erschien am Hof
    von Hieracon mit seinen offenen Füßen.


    Dies bedeutete, dass der Führer, der durch den Krieg besiegt worden war,
    in Übereinstimmung mit den Bräuchen des alten Altoque gehandelt
    hatte, in dem sowohl Florin als auch Habicht verwurzelt waren, um
    ihr Leben zu widmen und um Gnade zu bitten, das Stammesvolk zu
    retten. Nachdem er Tran und Golua wegen Hochverrats hingerichtet
    hatte, beendete Aram den Krieg mit dem Triumph und brachte die
    Herrschaft des kaiserlichen Königsharuls auf den Thron.


    Wiederbelebung südlicher Städte


    Während der nördliche Kontinent von den Flammen des Triumph-Krieges umgeben
    war, blühten die Städte des Cornus-Gebirges wieder auf.


    Muss Rennen wurde im Gebiet des alten Reiches in das Lumen des Besuchers
    großer Eiger, West daecho Kane Navarra Karte weggewischt eine
    Familie von SARS geführt ist, wird in Drücken die Spielgruppe als
    Barriere außerhalb gelungen. Es kam den Frieden und die Stabilität
    wieder in der ursprünglichen Stadt Bountiful ropdeon Südlichen
    Kontinents wurde schnell Wasser der Taufe Wiederherstellung.
    Besonders Spezia, die aktiv die Syrer in der trisulfide-Partei Krieg
    unterstützen nicht nur öffnen, den Handel mit der Zusammenarbeit
    des Reiches von Ur Tooth Korridor, Lee Booth einen Kanal führt zum
    Fluss und tauchte als Zentrum des Handels Auszeichnungen zu bauen.


    Campana war entlang der Ecke Straße Schlamm Spezia Warenverkehr und die
    Continental-Konzern Zivil führenden je nach dem Bürgerkrieg in
    Empire Handel beendet ist aktiver worden.


    Mit der zunehmenden Bevölkerung des südlichen Kontinents verschwand
    den Raum zwischen dem dunkelen Zeitalter Brachland oder der Stadt
    allmählich Karte, auf seinem Weg, ohne die Menschheit isoliert
    gelebt hat restauriert schließlich den Bereich der Lumens Reich
    Ära. Während des gesamten Prozesses crispus das Vertrauen der Kam
    die authentischen Nachkommen des Reiches höheren Lumen Tag ging.
    Schließlich hat die einflussreiche Familie Sforza während Spezia,
    argumentiert, dass jede Stadt im Süden des Kontinents einen Vertrag
    zur gegenseitigen Verteidigung schließen müssen.

    Es sollte die Wiederholung von Fehlern verhindern, die nicht angemessen
    auf die Invasion der verbleibenden Barbarenstämme reagierten, die
    in der Vergangenheit von Städten isoliert worden waren. Der
    Vorschlag hatte nur zusätzlich zu militärischen Zwecken
    aufgenommen wurde, die Aufrechterhaltung der Überlandstraße und
    Wassertransport, Fenghua und bauen Kontakte Details wie möglich
    wirtschaftlichen Vorteil Weipa mit Details. Die meisten Städte
    waren begünstigt, und die menschlichen Stützpunkte auf dem
    südlichen Kontinent waren in Form von lockeren Bündnissen
    zusammengeschlossen.

    Seit dem Abschluß des Vertrages begann das Gefühl der Solidarität und
    des Stolzes, der seit dem Fall des Lumen-Imperiums verloren gegangen
    war, unter den Kampusianern wiederzubeleben. Die Menschen benutzten
    den Namen Amistad, was Freundschaft bedeutet, wenn sie mehrere
    Städte im Während der langen dunklen Periode hat sich das
    menschliche Reich im südlichen Kontinent allmählich erweitert, und
    zumindest in der Nähe von Großstädten sind die Spuren der Wilden
    nicht mehr zu finden.


    (Originalquelle: http://www.blessroleplay.com/f…6th-era-present-day-story)

    Zum Thema Gilde habe ich vielleicht etwas.


    Da hier viele sehr von dem Gedanken angetan sind uns gar nicht erst in einer übergeordneten expliziten RP-Gilde zu sammeln und statt dessem einen zwangloseren Ansatz zu wählen, habe ich mich ein wenig umgehört in der Gildensuche, und habe auf Unionsseite schon eine kleinigkeit gefunden.


    Die Gilde "Shadow of Phoenix" ist keine RP-Gilde, hat mir aber bereits angeboten dass RPler die in 1. Linie in ruhe RPn wollen dort auch willkommen sind. Es ist wohl auch ein recht kleiner gemütlicher Haufen ohne großartig Pflichten.


    Für diejenigen die nicht bereits von den Asia-Servern her in Gilden involviert sind, wäre das wahrscheinlich eine gute Alternative. Man hätte die Vorteile einer Gilde (welche auch immer das im Detail sind, ich habe das Spiel nicht auf den Asia Servern ausprobiert und weis daher nicht wirklich bescheid) ohne dort zu fest an Pflichten gebunden zu sein.


    Damit das direkt von vorne herein richtig gestellt ist: Ja, ich bin seit gestern ebenfalls auf deren Discord und werde vermutlich ab dem EU release dort Mitglied sein, nur damit mir hier keiner ungekennzeichnetes Gildenplacement vorwerfen kann ;p

    Kloster, brrrr. Das ist das letzte, in das ich meinen Char schicken würde :D


    Ich wäre mehr für die typischen Söldner- und Abenteurergruppen, Schankwirte- und Mägte, Bauern, Adelige... Und Schatzsucher! Vielleicht auch etwas zwielichtiges Gesindel, das sich zusammenfindet?


    Ich würde Kombinieren: Eine Söldnergruppe mit einer Vorliebe für starkes Bier, angeführt von einem ins Exil verbannten Ex-Adeligen der sich mit teilweise zwielichtigem Gesindel umgibt.

    Falls es dafür ein passendes Gebäude gibt, oder es über das Gildenhousing möglich sein wird:


    Könnte ich mir sowas wie ein Kloster sehr gut vorstellen. Mönche (die Klasse wäre da vielleicht sogar egal) die dort ein typisches Klosterleben führen. Arbeiten, beten, lernen...


    Vielleicht kann man da sogar Paladine auf Pilgerreise mit einbeziehen.

    Es kamen im Forum ein paar sehr schöne Ideen für RPs auf die man aufziehen könnte, und auch ich habe ein paar im Petto.


    Ich würde hier gerne ein paar von den Ideen vorstellen und jeden dazu ermutigen selber seine Ideen beizutragen.
    Da braucht man auch nicht schüchtern sein, es geht erst einmal darum die Ideen zu sammeln und eventuelle Interessierte dafür auszuloten. Abschließend entscheiden welche defakto umgesetzt werden und wie das genaue Konzept dahinter aussieht, können wir im Anschluss immernoch.

    Hallo,


    ein paar interessante Punkte, zu denen ich ebenfalls gerne meine Meinung schreiben würde. Ich gehe hier einfach mal Wunsch für Wunsch durch...



    Erhöhte Zeichenbegrenzung:


    Schön, aber in meinen Augen nicht zwangsweise notwendig.
    Ich komme aus nem Spiel mit geringer Zeichenbegrenzung, und da haben wir es wie folgt gelöst. Man symbolisiert am Ende der Zeile mit einem Symbol (meistens haben wir ">>" benutzt) dass der Text noch nicht beendet ist und danach noch etwas kommt.


    Emote-Channel:


    *Nickt ein paar mal bestätigend, stellt aber außerdem fest dass es auch andere Möglichkeiten gibt emotes dazustellen ohne eine separate Funktion dafür zu benötigen*


    Westlich angehauchte Char-presets:


    Soviel ich hörte, wären dass das die Habichte. Sind die nicht ohnehin an westliche Figuren angelehnt? Bin mir da noch nicht vollkommen sicher.


    Schlichte Kleidung und Rüstungssets:


    Klingt super! Bless ist im europäischen Raum ja noch in der Startphase, gerade jetzt wäre ein guter Zeitpunkt solches Feedback an die Entwickler zu tragen.


    Besetzbare Stühle und Bänke:


    Ist in fast jedem MMO was ich kenne standart, sollte auch hier so gemacht werden, stimme ich vollends zu.


    Eigene Channels:


    Unbedingt! In anderen Spielen wo ich her kam konnte man sogar tatsächlich eigene Channel erstellen für genau solche Zwecke!


    Blacklist:


    Da geht bei mir gerade der rote Alarm los!!!!!! Wer entscheidet wer auf die schwarze Liste kommt? Wer entscheidet wofür? Wer kontrolliert dass damit kein Schindluder getrieben wird? Eine solche Blacklist bietet das Potenzial jemanden dauerhaft aus der RP Community rauszuschmeißen ohne dass dieser sich dagegen wehren könnte oder irgendjemand nachprüfen könnte ob das zurecht geschah.


    So nützlich das bestimmt auch wäre und so sinnvoll es auch ist schwarze Schafe auszusortieren. Aber diese Autorität will ich nicht in den Händen von "irgendwem" sehen.

    Ein weiterer Vorteil den es hätte, keine geschlossene Sammelgilde/n zu machen wäre, dass man eine Menge Streitpotenzial aus der Sache raus nimmt. Wo mehr als eine Gilde mit dem selben Thema aufeinander treffen entsteht Konkurenzkampf und daraus dann irgendwann handfester Beef.


    Nachteil wäre halt, dass es schwer würde gemeinsame Wertevorstellungen und Regeln durchzusetzen (wie gesagt, falls man das überhaupt will. Ich bin da selber ehr zwiegespalten).


    Zum Thema sich kennen lernen, vielleicht stelle ich mich einfach mal vor ^-^


    Meinen RL Namen würde ich gerne vorerst für mich behalten, daher bleiben wir bitte erstmal bei Arrys. Ich bin 31 Jahre Jung, und RP auf die eine oder die andere Form bereits seit der Hälfte meines Lebens und länger.


    Dabei habe ich bereits eine Menge Genre's hinter mir. Fantasy/Mittelalter, SciFi, Gerüchten zufolge soll ich sogar mal bei einigen Anime/Manga RPs beteiligt gewesen sein. Letztes mag zwar stimmen, werde ich aber im Zweifelsfalle später leugnen ;p


    Meine letzte größere RP Beteiligung war im SciFi MMO "Star Trek Online". Bzw. ist es zu Teilen immer noch.


    Und noch was zu Her Owliness:


    Ja, das Problem mit dem Offiziellen Forum hatte ich gar nicht bedacht, danke für den Einwurf!


    Ich habe in meiner RPler Laufbahn sowohl gesehen was passieren kann wenn man zuviel reguliert, aber auch was passiert wenn man zu wenig reguliert. Beides kann(!!!) zu sehr unschönen Dingen führen. Aber im Moment bin ich auch ehr bei dem Gedanken es zwanglos angehen zu lassen.

    Im Discord habe ich schon ein wenig rumgefragt, aber um den Überblick zu kriegen machen wir es hier nochmal.


    1. Wer von euch ist RPler und daran interessiert hier etwas aufzubauen?


    2. Schon eine Idee, in welche Richtung ihr da gehen wollt? Also was das RP angeht.


    3. Wie wollen wir uns organiseren? Bzw. Wollen wir uns überhaupt großartig organisieren? Wollen wir das in einer regelrechten RP Gilde machen oder wollen wir uns auf die "normalen" Gilden verteilen, und fürs RP verabreden ne andere Plattform benutzen, z.b. einen Discordbereich dafür?


    4. Auf dem Discord wurde schon angesprochen, ob wir Regeln aufstellen wollen (was natürlich nur Sinn macht wenn wir EINE (und nicht jeder was eigenes) Gilde aufbauen fürs RP. Und wie streng diese Regeln sein sollten. Habt ihr da Gedanken zu?

    Nach dem Fall des Lumens


    Mit dem Fall des Lumen-Reiches kam der Kontinent in eine dunkle und chaotische Zeit, die später als das dunkle Zeitalter bezeichnet wurde.


    Er Regress auf die Magie der menschlichen Zivilisation vor Hunderte von Jahren verloren, hatte ich Rennen und Rennen Reeder auf dem Land fordern. Im Norden, jenseits der Barriere im Süden, die Orks und Goblins Gruppe spielen war Invasion des Territoriums in den letzten Lumen Reich.


    Auf der anderen Seite kämpften im Norden des Cornus mehrere Stämme und Nationen des Altoque um die Vorherrschaft. Zahlreiche Städte, die einst die brillante Zivilisation geblüht hatten, wurden von den Barbarenstämmen oder ignoranten Altoque-Soldaten geplündert und zerstört.


    Süden des Kontinents ist auch nicht viel anders Umständen Kam crispus die Magie verloren sie hatten sich gegen die Invasion von Rhesusgruppenspiel in isolierten Bedingungen zu schützen.


    Viele Menschen starben und unzählige Während dieses Prozesses das Feuer fiel in den meisten Städten, mit Ausnahme einiger Bereiche wie in Terni Campanile Schlamm.


    Die Geburt der Vorsehung und das Zwielicht der Götter


    Unmittelbar nach dem Fall des Lumen-Imperiums wurde das Korps von Guyus Kesas, einer öffentlich gehandelten Armee, die die riesigen Barrieren für den südlichen Kontinent von Noland bewachte, verwundet.


    Gaius Kesas, von dem nicht mehr zu erwarten war, dass er ihn versorgen oder unterstützen würde, verließ die Wildnis und begann, von seinen Soldaten überrascht, nach Norden zu ziehen. Das Gaius-Korps, mit Blick auf die Cornus-Berge, ohne von der Katastrophe von Niagra Turis durch die Unterbrechung der magischen Kommunikation zu wissen, begegnete einer Gruppe von Flüchtlingen im nördlichen Teil der Großen Tiefebene.


    Und sie hörten überall in den Cornus-Bergen, dass es alle Arten von Teufeln gab, und dass sogar das Königreich von Drajinnen, oft das Kriegerkönigreich genannt, für mehrere Tage zerstört wurde. Am Ende gab Gaius Keiths nach der Beratung weitere Fortschritte auf und baute eine Siedlung in den Great Plains auf.


    Der Hügel, der treu in das Handbuch des Lumen-Imperiums eingebaut wurde, war solide, und die Soldaten der disziplinierten Keasas, die zahlreiche Kämpfe mit dem Knol führten, waren stark. Gaius Kesas war eine Person, die sowohl Tanz als auch Führung hatte, aber von Nolan Road gestürzt wurde, eine Änderung des Hasses des Kaiserreichs auf den Kaiser wegen seiner überstarrten Natur.


    Aber im Gegensatz zur Zentralarmee, die unmittelbar nach der Katastrophe von Ni Graturis in ein Dämonenopfer fiel, konnte sie ihre Truppen vollständig erhalten.


    Gaius Kesas besiegte die Barbarenstämme in der Umgebung und rettete die überfüllten Flüchtlinge. Es wird oft gesagt, dass die Süd-Expedition des Habichts-Imperiums den Kampus aus dem Mittelalter befreit hat.


    Bis dahin jedoch konnte die Menschheit des südlichen Kontinents ihre Position behaupten, da Navarra als Wellenbrecher diente, um die Menschen auf den Great Plains aufzuhalten.


    (Originalquelle: http://www.blessroleplay.com/f…t-5th-era-dark-ages-story)

    Im taktischen Aspekt ist es nicht mehr möglich, den magischen Angriff von großer Größe wie zuvor anzugreifen, und die Bedeutung des Bogenschießens, das die Altoque-Leute, die jagen, für eine lange Zeit leben, wurde neu überdacht.


    Zu dieser Zeit fand der militärische Konflikt zwischen dem Lumen-Imperium und dem Barbaren-Stamm in Form eines Moscheenkrieges statt, der sich auf die Kastragrandis konzentrierte, und die Altoque-Kavallerie stellte sich bald als Schlüsselkraft heraus, um die Zauberer zu ersetzen.


    Am Ende des Lumen-Reiches wurde der Krieg gegen den Ya'am-Stamm von Soldaten der Altoque geführt. Dann verschwand die Praxis des reinen Lumenstammes vom Festland, um das Kommando des provinziellen Korps zu übernehmen, allmählich, und die Zahl der Kommandanten von Altoque, die geboren sind, stieg eins nach dem anderen.


    Mit der Zeit begann das Provinzkorps Warlords um den Kommandeur von Altoque zu bilden. Die Schwächung der Magie führte zu einer Verschlechterung der administrativen Macht neben der militärischen Macht, und es war für die Reichsregierung schwierig, das Korps mehr
    zu kontrollieren.


    Als dieser Zustand sich fortsetzte, wurde der politische Einfluß der Armee stärker, und sogar das dazwischenliegende Korps im Streit über die Nachfolge der Herrschers intervenierte. Schließlich kam der Kommandeur des Provinzkorps von Altoque an den Ort des Kolostrums, in dem Harman eingesperrt war.


    Einen Monat nach der Hure trug Harman den Sarg des Kaisers, und er kam zum Ende seines Verrats. Danach versuchten die Militärkommandanten verschiedener Regionen, die Spitzenposition mit Gewalt einzunehmen, und das Lumenimperium wuchs in eine chaotische Periode von zwölf Jahren an, als zwölf Kaiser geändert wurden.


    Die Kaiser dieser Zeit wurden oft als Soldatenkaiser bezeichnet, da sie fast alle aus der Provinz stammten, abgesehen von einigen Lumen, die nur Vogelscheuchen waren. Während dieser Zeit des Bürgerkriegs war die militärische Macht des Lumen-Imperiums geschwächt und verlor die Macht, die Invasion der Barbarenstämme aufzuhalten.


    Auf der anderen Seite wurde die repressive Politik zur Aufrechterhaltung des Systems verstärkt, und die autonome Stadt, die die Grundlage des Lumens sein kann, hat abgenommen, und die Loyalität der Bürger ist auf den Boden gefallen. Zukünftige Historiker schätzen, dass das Auftreten eines solchen militärischen Kaisers eine direkte Ursache für den Fall des Lumen-Imperiums ist.


    Der Untergang des Lumen-Reiches


    Was die Zeit des Falls des Lumenreiches betrifft, so unterscheiden sich die Meinungen der Historiker.


    Einige behaupten, dass das Lumen zerstört wurde, als der letzte Kaiser von Darfur, der letzte Kaiser der Magras-Linie, als Folge von Harmans Rebellion verschwand, aber andere sind in der Lumengeschichte bis zur Zeit des Kaisers enthalten. Aber in beiden Fällen gibt es keinen großen Unterschied zwischen den beiden. Während der turbulenten Periode der kaiserlichen Armee, in der zwölf Kaiser während eines Jahrzehnts ausgetauscht wurden, schwächte sich die nationale Stärke des Lumens weiter ab.


    Insbesondere als der militärische Sektor immer mehr Verbreitung fand, konnte das Souveränitätskorps keine Rolle im Machtkampf um die Macht spielen, und südliche Stämme aus der Altoque-Region weckten die Lücke. Am Ende der Kaiserzeit führten der Mangel an Truppen und der Mangel an Kontrolle der Soldaten zum Zusammenbruch der Kastagrandis. Als die nördlichen Orks und die südlichen Hügel auf einmal gestoßen wurden, wurde die Lumenarmee, die bereits ein Haufen Kojoten war, von Hilflosigkeit besiegt.


    Einige Kommandanten des Korps waren mitten im Krieg gezwungen, den Bürgerkrieg zu besiegen. Überall auf dem Kontinent herrschten die Barbarenstämme, und die menschlichen Städte wurden isoliert. Der Kaiser Lumen war nicht mehr bedeutungslos, und jede Legion von Provinzen bildete ihre eigenen Streitkräfte, aber die meisten von ihnen fielen in die Offensive der Barbarenstämme.


    Seit dem Fall des Lumenreiches sind die Menschen auf weniger als die Hälfte von dem reduziert worden, was sie waren. Im Chaos des Endes des Lumenreichs waren die Menschen von ihrem Überleben überwältigt, und die meisten brillanten Hinterlassenschaften waren verschwunden.


    Das dunkle Alter von zweihundert Jahren hat gerade erst begonnen. Im nördlichen Teil des Kontinents beruhigten sich die barbarischen Berufungen relativ schnell. Die harten und mutigen Altoque haben ihr Territorium mit einem Speer geschützt.


    Außerdem wurde die Beteiligung der Lupus-Stämme, wie Ork und Goblin, vorübergehend geschwächt. Aber die Altoque drehten bald ihre Waffen aufeinander und die Ära des Landes Auf dem südlichen Kontinent dauerte die Invasion des Knoi noch hundert Jahre, erst nachdem die Expedition von Kwangmyeong Zhao vollendet war.


    http://www.blessroleplay.com/f…ssical-period-story-large

    Die Geburt der Vorsehung und das Zwielicht der Götter


    Für fast 250 Jahre, als der regierende Chilhyun (七 賢 帝), der zur Errichtung
    von praktisch erleuchteten Yubenthus führte, von Cajus, Perisson,
    Tarasos, Drydan, Hilan und Atnius, hatte das Lumen weiterhin Frieden und Wohlstand es war. In den letzten Jahren der Regierung Imperator Kairos wurde Ogre Lord Ancarensh zu drei Jahrzehnten des Aussterbens verurteilt, aber nachdem die Verteidigungslinie des
    Imperiums nach Salus zurückgezogen wurde, gab es eine Periode der militärischen Stabilität.Seit der Zeit des Kaisers Tarasos, der eine riesige Barriere baute, war die Verteidigung des Wandels unglaublich stark: Die innere Sicherheit wurde hergestellt, und der Verkehrs- und Materialaustausch wurde aktiv. Die Städte blühten in verschiedenen Teilen des
    Reiches, und Elgradis gewann allmählich unter dem Schutz von Kaiser Lumen ihre nationale Stärke zurück.


    Diese Periode, in der der gesamte Kontinent unter dem Einfluss des Lumen-Reiches in Frieden geriet, wurde von späteren Historikern als Pax lumena oder Lumen bezeichnet. Einige Gelehrte haben jedoch argumentiert, dass die anthroposophische Zivilisation, die sich auf Menschen und Elfen konzentriert, aufgrund der Konstruktion einer riesigen Barriere in der Pax Lumen-Ära nicht mehr ausgedehnt werden konnte. Darüber hinaus hat der langanhaltende Frieden Anzeichen von Korruption und Nachsicht unter den Lumen gezeigt, und in der zweiten Hälfte der Chilyeon-Ära, dem Konflikt zwischen den Partiki und
    Flevos, dem Lumen-Festland und den Altoque-Provinzen, Ich surfte wieder an der Oberfläche.


    Ni Gratouris Katastrophe


    Am Ende der Chilyeon-Ära entstand eine große Katastrophe im Lumen-Reich.


    Der Anfang war der Ehrgeiz der gelehrten Gesellschaft, die nach dem Fall des Patriarchats zu einer Geheimgesellschaft wurde. Die weisen Männer von Sapien versuchten erneut, die Führung des Lumen-Imperiums zu übernehmen und suchten nach Wegen, um mehr Macht dafür zu gewinnen.


    Währenddessen entdeckte der Wizard Sula der Sage Society die Lode im Norden des Cornus-Gebirges. Sperma war eine Art Erz, das die Kräfte des Daimonese-Stammes kristallisierte, die aus den Samen des Chaos, das von den mythischen Riesen zerstört wurde, entkommen waren. Sulla, die die Identität von (Wort konnte ich nicht klar übersetzen) entdeckte, wollte ihre Kräfte wie die El Rio Queen der Sangho-Ära ausnutzen. Sulla war davon überzeugt, dass die Menschheit als ein großes Wesen durch den Schlüssel von (Wort konnte ich nicht klar übersetzen) wiedergeboren werden könnte, ebenso wie die Daimon-Götter des Zeitalters der Schöpfung. Sulla nahm alle Ressourcen der Wisdom Society und nahm Spearma und studierte die Kraft der Daimon Götter mit anderen Zauberern in der Gegend tief im Cornus.


    Diese Aktion erregte bald die Aufmerksamkeit der Daimonen, die in der Gehenna anwesend waren, und die Teufel kamen und begannen, Sula und andere Zauberer zu verführen. Am Ende fiel Sulla an die Kehle des Teufels und öffnete eine riesige Tür im Cornus-Gebirge. Und
    mächtige Dämonen strömten in die Tür.


    Sage-Zauberer wurden getötet oder fielen in die Sklaverei der Götter von Daimon, und ein großer schwarzer Turm sprang über Nacht im Cornus-Gebirge auf. Dieser Turm ist eine Art Brücke, die die Welt und die Welt verbindet, und er wurde zu einem Kanal, der die Zeon-Götter von Gehennas Daimon-Göttern beeinflusste. Dieses Ereignis, das später das Desaster von NiGratouris genannt wurde, hatte einen tiefgreifenden Einfluss auf die gesamte Zeon-Welt. Als die Mischung der Vorsehung weiter zitterte, wurden das Wetter und die Naturkatastrophen immer häufiger, und die Macht der Daimon-Götter machte das Chaos immer stärker.


    Dann übte die Magie der Elfen, die auf Vorsehung beruhten, ihre Macht nicht aus, was zur Schwächung der Elgridis und Lumen Imperien führte. Umgekehrt sind die Barbarenstämme wie Orks und Goblins und die primitiven Zauber, die sie benutzen, mächtiger als je zuvor.
    Auch einige loyale Gruppen der Besitzer, die ihre (Wort konnte ich nicht klar übersetzen) verloren haben, begannen die Zivilisation wieder aufzubauen. Nach dem Frieden von Pax lumena und Lumen, der seit Jahrhunderten auf der Katastrophe von NiGratouris beruhte, begann die Situation des Kontinents allmählich ins Chaos zu verfallen.


    Südlicher Altoque


    Das Lumen kollidierte mehrfach mit dem Altoque, als es sein Gebietnördlich des Cornus erweiterte.


    Dieser Konflikt hat nachgelassen, als das Lumen-Imperium später die Region Altoque unterwarf und die Immigranten umarmte. Nach dem Bau der Castra Grandis waren einige Altoqs, die außerhalb der Grenzen des Imperiums lagen, praktisch nicht für die Lumenzivilisation geeignet.


    Einige Stämme haben die Verschlusspolitik des Lumens unterdrückt und die Grenze geplündert, aber die Mehrheit war bereit, sich mit Erlaubnis der Regierung des Imperiums innerhalb der Barriere zu bewegen. Altoque Leute außerhalb der Barriere konnten sich im inneren Hof der Castra Grandis niederlassen, um in der Lumen Armee zu dienen und
    Staatsbürgerschaft zu erhalten. Als die Altoque-Population wuchs und ein Mangel an
    landwirtschaftlichen Flächen herrschte, nahm die Zahl der von außerhalb der Barriere
    wandernden Altoque zu. Die Altoque-Männer sehnten sich nach der materiellen Fülle und dem kulturellen Leben der Lumen-Zivilisation.


    Auch das Lumen-Imperium tolerierte die Umsiedlung des Altoque auf eigenwillige Art und Weise, so dass die kulturelle Anpassung und Fusion friedlich verlaufen ist.


    Am Ende des Imperiums wurde die Bewegung des Altoque jedoch von Plünderungen
    und Zerstörungen begleitet. Nach der Katastrophe von Nigraturis schwächte sich die Verteidigung des Lumen-Imperiums ab und die wilden Rassen kamen sofort zusammen. Sie griffen das Dorf von Altoque außerhalb der Barriere an, anstatt in die Lumenprovinz wegen
    der Kastragrandis einzudringen.


    Terrorisierte Altoquisten forderten eine massive Einwanderungserlaubnis, aber als die
    Lumen-Regierung dies nicht akzeptierte, führte dies zu einer Revolte. Als der Altoque-Aufstand ausbrach, führte der Kaiser Valence die Soldaten zum Kampf zurück. Die magischen Kräfte wurden jedoch durch die Katastrophen von NiGraturis stark geschwächt, und die Soldaten des Provinzkorps versuchten zu vermeiden, mit denselben Altoque zu kämpfen.


    Schließlich wurden die Lumen-Truppen in der Schlacht von Martha gekämpft, und
    sogar der Kaiser Valens starb. Marthas Niederlage führte im ganzen Reich für die nächsten 150 Jahre zu Verwirrung und Anarchie. Die verschiedenen Stämme der Altoque bewegten den Allmächtigen im ganzen Reich und lähmten die administrative Organisation des Lumen.


    Auch als die Verteidigung der Castara Grandis im Süden des Altoque geschwächt wurde, begannen die Barbarenstämme der nördlichen Orks, die Goblins und die südlichen Adligen, das Gebiet des Lumen-Imperiums jenseits der Barriere zu verletzen.


    Nach der Katastrophe von Nigraturis und dem Süden des Altoque wurde das Territorium des Lumen Empire zu einem täglichen Schlachtfeld.


    Das Lumen-Imperium konnte der Invasion kaum widerstehen, indem es sich auf die Kastragrandis und das Provinzkorps verließ, und eine plötzliche soziale Veränderung fand statt. Als die Ära der Magie nachließ und das Alter der Schimpansen anstieg, hat sich der Status der AlTurk-Soldaten aus den Provinzen, die den Großteil der Macht ausmachen, erhöht.


    http://www.blessroleplay.com/f…ssical-period-story-large

    Satoshi
    Yubentas


    Das Urteil von Ermeekis hat viele Veränderungen in
    der Lumen-Gesellschaft gebracht.


    Erstens, der Einfluss des Patriarchen, der die herrschende Klasse war, nahm deutlich ab. Im Gegenteil, es gab eine Gelegenheit für die Pleven-Klasse, in die blockierte Politik oder Zentralstelle vorzudringen. Altköpfige Soldaten, die mit Ermex auf das Festland vorgedrungen waren, erhielten ebenfalls eine Lumenbürgerschaft. Dadurch konnte er die Staatsbürgerschaft auf verschiedene Arten erwerben, wie zum Beispiel einen Ball auf dem Schlachtfeld von Altoque India zu errichten oder seine Fähigkeiten und Werte zu beweisen. Al Torkin, der wiederum als Lumenbürger geboren wurde, wurde auch zum Leiter seiner Heimatstadt, der Provinz, ernannt. Dies führte zu widersprüchlichen Ergebnissen, die die Unabhängigkeit weiter stärkten und die Provinz Altoque zu einem wahren Lumen machten. Auf der anderen Seite, nach fünf aufeinanderfolgenden Regentschaften, erregte Erme Keith mehr und mehr Macht. Die bürgerliche Klasse unterstützte ihn enthusiastisch, und der Rat, der nach dem Bürgerkrieg seine Autorität verloren hatte, hatte keine Möglichkeit, ihn zu kontrollieren. In der Tat bezeichneten die Altoque-Soldaten aus den Provinzen Hermes als "König" der Lumen.


    Barcas, ein Abgeordneter, der von Ermakis bevorzugt wird, war von diesem Phänomen betroffen.


    Barcas war der uneheliche Sohn einer prominenten patriarchalischen Familie, Avantas, der von Kindheit an in einer authentischen Lumen-ähnlichen Erziehung aufgewachsen ist. Er, der sich danach gesehnt hatte, die frühe Republik von Lumen zu erinnern und neu zu erschaffen, stimmte Hermés 'Behauptung zu, dass sie die Klassengesellschaft, die auf den Partiris basiert, zerbrechen sollte. Aber immer mehr Macht konzentrierte sich auf Erme Keis. Ich war skeptisch, weil die Situation anders war als seine Idee. Die patriarchischen Kräfte, die dieses Gefühl entdeckten, näherten sich Barcas und überzeugten ihn, dass er Ermecis loswerden musste, der anders als sein ursprünglicher Zweck ein Diktator geworden war. Und damit die Bürger ihre Rechtfertigung und Authentizität akzeptieren, sollte Barcas, der Patriarch und politische Kamerad von Hermés, nicht der Patriarch des hohen Alters, die Führung übernehmen.


    Barcas, der schließlich den Patriarchen überredete, durchbohrte das Herz seines ehemaligen Chefs, der um ein Toast beim Abendessen bat, und Erme Keith starb sofort. Als Bibo bekannt wurde, strömten die Bürger auf die Straßen, um einen Aufstand zu schaffen, und die Stadt Lumen war verwirrt. Barcas wurde auf der Stelle von den Soldaten verhaftet, und der Rat beruhigte die wütende Menge und versprach eine gründliche Untersuchung der Wahrheit.


    Das gesamte Lumen, wie zum Beispiel zeigt störende Bewegungen zu den Legionen der Provinz nach dem Zentrum der Stadt ATDA Gruppe mobilisiert es kaum gestoppt nimmt, aber nicht den Stecker Rev zwingt El Tome seuneun auch die Atmosphäre des drohenden gamdol küssen. Rat verließ die Situation die Ältesten von Öl Ventana Kunst Krankenschwester des Zentral Befehlshaber der Armee zu korrigieren. Yu Venta seuneun Nachfolger von Familie Art Mariners, wie der angesehenen Patrizier Elite zählte, war er die Kräfte von El Tome Kuss hauptsächlich flache Hierarchie lassen rev sollten die Fakten des Attentats war erheblichen Widerstand untersuchen.


    Yut Bentas bewegte seine Armee, um Aufstände und Unruhen zu regulieren, und beendete seine Untersuchung des Todes von Ermakis in einer kurzen Zeitspanne. Und im Gegensatz zu allen anderen haben sie das Patriarchat als das Rückgrat des Attentats identifiziert, um wiedergewonnene Macht zurückzugewinnen. Yu Venta Suga angekündigt Roster war zugegebenermaßen umfasst den einflussreichen Patrizier Lumen, darunter auch zahlreiche Familien, die von Yunus Kunst und Verwandtschaft führte enthalten waren. Als ein Patrizierkraft heimlich glaubt Öl Ventana-Blitz aus heiterem Himmel war und der Unterschied war nicht verräterisch. Unnötig, durch den Prozess zu gehen, brach eine wütende Menge in ihren Clan ein und brannte die Villa nieder und vernichtete die Familie. Yu Venta seuneun ‚nicht mangdong gyeonggeo‘ Geschichte bekam nur ein Wort des Befehls hwiha ab, die zentrale Militär den Frieden zu bewahren war zugegebenermaßen Blase ist willkürliche Gewalt. In der Tat hatte die Familie nicht in der Liste deongdalah auch Schuhe trugen, hatte einbezogen einige Patrizier knapp einen Ärger vermieden, während die Entwicklung der Ereignisse zu beobachten, um die Vororte von Atem getötet oder fliehen.


    Nur am Ende der Tag ttwideon Menge jepule müde, Yu Venta seuneun Freilassung der zentralen Streitkräfte des Pöbels ergriff Grob- und joejil besonders schlechter Zeichen. Yu Venta seuneun war hyosu sie neben den Patrizier nach hinten spitz, hinter dem Kuss El Mail in der Ermordung Enthauptung Sünde des Mordes und Raub gegenüber. Die Bürger waren begeistert von der mutigen und entscheidenden Arbeit von Yubantas, und er wurde im folgenden Jahr mit überwältigender Unterstützung zum Richter gewählt. Obwohl Yubentas, der Nachfolger von Erme Keith, ein Teil von Patricia war, erhöhte er seine Chancen, Staatsbürgerschaft von den Provinzen zu erwerben, während er Pleven nutzte. Nach drei Trimestern wurde Yubentas durch ein Votum der Bürger in die Lebenszeit gewählt. Yubentas benutzte den Titel des Kaisers nicht, sondern monopolisierte alle Macht und öffnete tatsächlich die Ära des Lumens. Daher nannten ihn die Historiker der Nachsaison Kaiser.


    Entwicklung des Lumen-Imperiums


    Yantas 'Stammvater Kairos, der während seiner Jugend als Soldat diente,erlebte verschiedene Regionen der Provinz und wurde durch Wahlen zum Lebensrichter.


    Während dieser Tage war die Invasion des Knoi häufig in der Region, die an das Festland von Lumen grenzte, und Kairos, der eine Fülle von militärischer Erfahrung hatte, führte persönlich die Truppen durch die Fronten. Die Leute nannten zu Ehren des Namens den kairos Imperator, den Oberbefehlshaber. Der Titel dieses Imperators war später die Wurzel des Wortes Kaiser in Amistad. Kaiser Habichtsu wird auch Kaiser vom Namen Kairos genannt. Imperator Cairo erbte seinen Status an seinen Sohn und wurde bald zum Stammvater der Lumen Whangah.


    Der Grund, warum die Kairos die frühen Lumen waren, war, dass sie in
    der Lage waren, die Erbmacht nach dem schwer zu denkenden Stammbaum durchzusetzen.Erstens wurden die patriarchischen Kräfte während der U-Bantas weggeschwemmt.Zweitens wurde der Altoqueque in der Provinz auf die Lumen-Bürger übertragen. es war da.


    Die Bürger von Al Torq unterschieden sich von den Lumen der reinen Camphus-Linie, die den Wunsch nach politischer Teilnahme und Nostalgie für die Republik hatten. Altoque-Leute waren selten in der Hochschulbildung und waren ursprünglich daran gewöhnt, sich ihren Vorgesetzten unterzuordnen, weil sie in einer Gesellschaft aufgewachsen waren, in der patriarchalische Traditionen stark waren und hauptsächlich durch Militärdienst. In den meisten Fällen gaben sie ihrem Imperator eine konstante Loyalität. Also das Lumenreich, "die Macht des Kaisers kommt aus der Provinz", gab es sogar ein Sprichwort.


    Der Grund, warum das Lumen ursprünglich den nördlichen Teil des Cornus als Provinz nutzte, war, den Ruf des halb versierten Altoque zu stören und mit El Graadi zu interagieren. Aber in der Ära der Gründung war die Provinz Altoque auch Teil des Lumens.


    Das Lumen hat sich als ein vereintes Reich der Menschheit etabliert und ist zu einer Größe gewachsen, die in Bezug auf Bevölkerung und Territorium jede andere Nation oder Rasse übersteigt. Das magische Niveau des Lumens hinkte unweigerlich hinter den Elfen des ewigen Lebens zurück, aber für praktische Zwecke, besonders im Gebrauch der militärischen Seite, gab es einen proaktiveren Aspekt. Hier wurden die Tänze von Altoque Soldaten hinzugefügt, und in der militärischen Kapazität hatten sie keine Macht gegen das Lumen-Imperium. Die Beziehung mit dem Elb wurde ebenfalls umgekehrt, und das
    Lumen-Reich wurde gerettet, als das Niederntorn des Nordens und die
    alliierten Streitkräfte des Oger Elgradis angriffen.


    Lumen ist jetzt eine Allianz von gleichen Proportionen mit den Elfen, und wenn ich die Fakten betrachte, ist es eine Position, Elgridis vor dem Geschrei zu schützen, das Tag für Tag abnimmt. Die kulturelle Kapazität, die sich in den Wirren des Endes der republikanischen Periode verfestigt hatte, entwickelte sich mit der Stabilisierung des Reiches und erreichte ihren Höhepunkt bei Kaiser Tarasos. Dies
    war auch die Zeit, als das Lumen-Imperium in Zusammenarbeit mit dem
    Zwerg und dem gesamten Festland eine riesige Flut von Kastagrandis errichtete.Es ist nicht übertrieben zu sagen, dass die dritte Ära die Ära des
    menschlichen Imperiums war.


    http://www.blessroleplay.com/f…ssical-period-story-large

    Als Provinz in der Region Altoque nördlich des Cornus war Lumen in der
    Lage, direkt mit den Sylvan Elves von El Graydis zu interagieren. Die
    Sanyan-Elfen, die seit den göttlichen Rasereien und
    Diaspora-Divisionen der Etrusker gesunken waren, betrachteten die
    Menschheit als ihren Nachfolger und gaben Gunst und
    Freundlichkeit.
    Sylvan Elfen lehrten die Lumen der Menschen, einschließlich Magie,
    Wissenschaft und Technologie, und teilweise als Berater oder Berater.
    Angesichts der fortgeschrittenen Fähigkeiten und Magie der Elfen
    könnte die Menschheit die wilde Rasse leicht überwältigen.


    Die Lumen begannen allmählich, die Magie als die stärkste Kraft
    und nicht die Waffe zu betrachten, und natürlich entstand ein Gefühl
    für Wissen und Gelehrsamkeit. Die Rolle einer mittelalterlichen Infanterie, ein Symbol des hohen Status in der Vergangenheit, wurde
    durch die Söldner von Altoque ersetzt, die jetzt in einem Zustand
    von Anti-Yahya waren. Und unter den Lumen bildeten leitende Zauberer
    eine Hierarchie, die dem Adel von heute, genannt Patrick, ähnelte.
    Der aufstrebende Klasse, Patrick, bildete die Sage Society und
    führte die Politik von Lumen mit der Hospital Society.
    Krankenhäuser und Weisenräte Während der Regierungszeit machteLumen bemerkenswerte Fortschritte auf verschiedenen Wegen,
    einschließlich Architektur und Kunst. Gelegentlich zeigte er seine
    Leistung darin, sogar die Elfen und Zwerge zu übertreffen, indem er
    sein einzigartiges Engagement und seinen herausfordernden Geist
    unter Beweis stellte.


    Die Altoque-Leute in der Provinz Liang, die sich nie sehr von Ork
    oder Goblin unterschieden hatten, absorbierten die fortgeschrittenen
    Artefakte unter der Kontrolle von Lumen. Der Ruhm des Lumens der
    Republik dauerte Hunderte von Jahren, und das weite Gebiet, das die
    Menschheit während dieser Zeit bewohnte, brachte beispiellosen
    Frieden und Wohlstand. Die Geburt des Inszenierungslumens Die
    Lumen-Spätzeit begann, die Aufteilung des Reichtums durch Reichtum,
    Macht und vor allem Magie zu fixieren.


    Militärdienst und körperliche Arbeit wurden hauptsächlich von den Altoque-Leuten
    aus den Provinzen ausgeführt, und die Lumen-Bürger waren hauptsächlich
    mit höheren Aufgaben wie Politik, Wissenschaft und magischer
    Forschung beschäftigt. Unter den Lumenbürgern hatten die
    überparteilichen Plebes, die über Generationen hinweg ältere
    Magier hervorbrachten, Schwierigkeiten, selbst dann ein gewisses Maß
    an Erfolg zu erzielen, wenn sie in Politik oder öffentliche
    Ämter eintraten. Ausnahmen waren der einzige Weg, um auf die Spuren einer
    patricky Prinzessin oder Cleistes, einer Abteilung des Patriarchen,
    oder zu einem Kriegsgebiet zu kommen, wo jeder meidet. Ermecis
    Akmus, der Vorläufer der Lumenweißheit, ist der letztere Fall,
    eine Familie, die sich dafür entschied,
    in seinen frühen Jahren zu dienen. Ermeekis Akumus gelang es, den
    Kampf gegen die braunen Orks zu gewinnen und wurde Kommandant des
    Korps, konnte aber niemals in die von einigen Patrick
    beherrschte Mainstream-Gesellschaft eintreten.


    Ermeekis gab den Fehlschluss der zentralen Politik der Hauptstadt Lumen
    auf und schüttete Anstrengung und Enthusiasmus in die Altoque-Provinz.
    Er vertrieb die braunen Orks, rodete die nördlichen Wälder und
    gewann das Vertrauen des Altoque mit großzügiger und fairer
    Führung. Als Ermeekis Ruf wuchs, versammelten sich untergeordnete
    Offiziere um ihn herum, die allmählich nicht mehr weiterkommen
    konnten, aber die Fähigkeit hatten, gewöhnliche Lumenjugend oder
    Altoque zu sein. Das Lumen, das diese Bewegung verdächtig machte,
    eröffnete das Anfragetreffen und rief Hermkees herbei. Dann kehrte
    Ermeekis mutig mit seinem Armeekorps auf das Festland von Lumen
    zurück und errichtete eine Siedlung in den Flüssen der Flüsse
    der Hauptstadt. Der Rat erklärte Ermeekis sofort zum Verräter und
    erließ ein Dekret. Aber vier von sechs Provinzen in der Provinz,
    von denen die meisten Leutekommandeure von Altoque oder Flames
    waren, unterstützten Ermeekis.


    Als dies passierte, entsandte der Rat, der die Provinztruppen
    nicht bewegen konnte, die Zentralarmee des Lumen-Festlandes. Die Lumen
    Central Army war jedoch nur ein Mittel für die Aufgabe der Familie
    Patrick, ihre Positionen einzunehmen, bevor sie in Politik oder Büro
    gingen. Magische Kraft, aber etwas dominant, in Bezug auf die
    Provinz-Corps von El Tome küssen janppyeo dick in der Praxis war
    nicht genug. El Tome Stand küsst nach der Niederlage Li gakgae
    das zentrale Militärkorps in den drei Flusseinzugsgebieten, entwaffnen
    und den Fluss zu den Ständen allein wieder gekreuzt. Rat wagte
    nicht einmal die Provinz des Vergeltungskorps über den Fluss in
    Angst ihm dare zu verhaften gehämmert zu sein. El Lassen Sie
    uns küssen, während ein weißes Pferd reitet nur einen
    roten Umhang lässig trägt, Bürgerliche absolute Mehrheit
    Hierarchie kann das Lumen begeisterten Jubel geschickt begrüßt,
    wie Sie möchten Ihre allgemeine geodun Sieg Eiche verbessern oder
    Gruppe spielen.


    Ermeekis bestand in seinem Rat auf der Illegitimität des Systems
    und Kleentes, die den Gründergeist des Lumens verletzten, und forderte
    eine Chancengleichheit für Patrick und Pleves. Er wurde in der
    späten Lumen Wahl vom Rat als Ganzes gewählt und wurde mit
    überwältigender Unterstützung gewählt. Und er hatte den
    Magistrat fünfmal ernannt, bevor er von seinem Stellvertreter
    Barcas ermordet wurde.


    http://www.blessroleplay.com/f…ssical-period-story-large