Was erwartet Euch hier in meinem Blog?

Was zeichnet unser Hobby MMO oder auch ganz schlicht, was zeichnet ein gutes MMO aus?


Sind es allein die ständigen Reisen in neue und spektakuläre Welten oder sind es die Abenteuer, die man gemeinsam mit Freunden oder anderen Spielern erleben kann?


Warum kann uns ein Spiel meist nicht mehr als ein paar Wochen, oft nur Tage halten, obwohl in vielen von uns schon so lange die Sehnsucht nach einem längeren Aufenthalt in einer tollen virtuellen Welt schlummert?


Ist es, das inzwischen immer größer werdende Angebot in unserem Hobby, quasi die ständige Versuchung schnell weiterzuziehen, damit man nix verpasst?


Oder liegt es vielleicht daran, dass uns die Spiele nur noch von Automatenaufstellern präsentiert werden, die selbst nicht mehr an einen langfristigen Erfolg Ihres Spiels glauben können und daher Ihre Spiele nur noch darauf ausbauen in einem bestimmten Zeitabschnitt so viel Geld wie möglich aus den Taschen der Spieler zu ziehen?


Diese oder ähnliche Fragen beschäftigen mich schon lange und ich will den geneigten Leser hier gern an meinen Gedanken teilhaben lassen.


Also werde ich den Blog nutzen, um aktuelle oder auch immer wieder kehrende Themen, die im illustren Spielerkreis gerade diskutiert werden, hier mal sachlich und in Ruhe zu beleuchten.


Dabei werfe ich gern einen Blick zurück und ergründe, was die guten, alten Zeiten, also die Anfänge unseres Hobbys eigentlich mal ausgemacht hat.


Ich möchte auf Veränderungen aufmerksam machen und vielleicht ergründen, warum und wie sich bestimmte Einflüße auf unser Hobby ausgewirkt haben.


Gerne will ich auch versuchen zu beleuchten, welchen Einfluss wir Spieler selbst, auf die eher negative Entwicklung der Letzten Jahre hatten.


Haben uns die Entwickler oder vielleicht Ihre Spielmechaniken verändert oder haben wir doch auch maßgeblich selbst dazu beigetragen?


Obwohl ich inzwischen immer pessimistischer auf zukünftige Projekte schaue, will ich mir immer noch gerne den Glauben bewahren, dass es da draußen noch Entwickler gibt, die Ihr Spiel noch selber gerne spielen und an den langfristigen Erfolg Ihrer virtuellen Welt auch wirklich selbst glauben.


Ich sehe mich hier nicht als Ankäger, noch als Verteidiger, sondern eher als Reisender, der seine Beobachtungen schildert.


Ja, in den letzten Jahren komme ich mir immer mehr als ein ewig Suchender vor.


Es ist wie die Suche nach dem "heiligen Gral" der MMO, obwohl mir inzwischen immer mehr klar wird, dass ich mir vielleicht selbst bei dieser Suche am meisten im Wege stehe.


Es sei darüberhinaus ausdrücklich darauf hingewiesen, dass ich mit meiner geschilderten Sichtweise auch absolut keinen Anspruch darauf erhebe, die Weisheit mit den Löffeln gefressen zu haben!


Ich sehe den Blog nur als Chance mir beim Schreiben der virtuellen Reiseberichte durch neue Welten, selbst darüber im Klaren zu werden, wie ich mir oben erwähnte Fragen beantworten kann, denn ich glaube es gibt nicht die EINE Antwort.


Es wäre schön, wenn man, über die von mir aufgeworfenen Fragen, ins Gespräch kommt, wenn Leser meiner Zeilen mich an Ihren Gedanken teilhaben lassen.


Denn ich bin davon überzeugt, wir alle sehen nur einen Teil eines Bildes ..., je nachdem wo wir gerade stehen!


Eventuell können wir gemeinsam unseren Horizont erweitern, so dass wir durch den Austausch im Stande sind klarer zu sehen!


... und vielleicht gibt es sogar eine ganz klitze kleine Chance, dass wir dann auch einen Einfluß darauf haben, wie wir in Zukunft neuen virtuelle Welten begegnen.


Ja vielleicht tragen wir selbst dann ein ganz klitzte kleines bischen dazu bei, dass sich diese neuen Welten verändern.


... aber vielleicht ist das auch garnicht nötig, weil wir durch die Änderung unserer Sichtweise schon selbst die Welten um uns herum verändert haben! :grins:


Viel Spaß beim Lesen, Euer Zhatraz ;)

Kommentare 2

  • Sehe ich ähnlich.

    Leider verwandeln wir uns immer mehr in eine reine Konsumgesellschaft. Das betrifft mittlerweile auch die MMO Welt.


    Kostenlos soll es sein, mit geringstem Aufwand alles erreichen - ist etwas zu schwer oder der Erfolg kommt zu langsam.... Community schreit > Entwickler reagieren. Das funktioniert leider nicht immer und dann die richtige Balance zwischen alter und neuer Generation zu finden - es ist schier nicht möglich.


    Meine Prognose: die kommenden Titel werden alles Nischenprodukte. Für jeden etwas dabei. Die Auswahl ist derzeit unglaublich und alle haben sie ihre treuen Gefährten. Und es werden weitere Titel folgen.... Heuschrecken werden niemals satt.....


    Was eigentlich schade ist: Der Markt steht aktuell sehr günstig. Die Tore für ein gutes MMORPG stehen weit auf. Das sieht man daran wie die Leute kommende MMO's hypen und auch aus gutem Grund. Ich glaube wenn heute Lost Ark raus käme, es würde voll durchstarten. Ein komplettes, funktionierendes AAA-MMORPG - die Leute wären verrückt danach. Die Zeit ist reif und die Hoffnung stirbt zuletzt....

  • Schön geschrieben, Zhatraz. Und ich erkenne mich darin auch wieder. Die Hoffnung (auf ein fesselndes MMO) stirbt zuletzt...


    Edit:


    Ich finde dass die MMO-Welt immer schnelllebiger, vermeintlich einfacher wird. Erstmal klingt das alles toll, die Verpackung sieht top aus. Allerdings merkt man doch irgendwie dass etwas fehlt. Die vermeintlich offene Welt ist abseits der Wege tot, es wird vieles heruntergebrochen. Optisch alles optimiert, jede Art von Kampfsystem ist vertreten, alles da und doch irgendwie beim genaueren Hinsehen lieblos.


    Ein wirrer Mischmasch von allem und doch irgendwie Einheitsbrei, ingame-Konsum. Man rusht nur noch schlauchförmig zum „Endgame“, von NPC zu NPC. Die Welt lädt nicht mehr zum Erkunden und Entdecken ein, zum Eintauchen. Das Gefühl wirklich in einer anderen Welt zu sein, mit ihr zu interagieren, mit einer Gruppe etwas zu erreichen oder einfach nur zusammen Abenteuer zu erleben. Irgendwie ist das alles mittlerweile auf der Strecke geblieben… Vielleicht ist man sich aber einfach mittlerweile bewusst was man selber will und das ist eben nicht so einfach zu finden, der eine heilige Gral, der für jeden etwas anderes bedeutet.


    Das ist aber auch nur meine bescheidene Sicht der Dinge…