TERA im Jahr 2020 - Meine Eindrücke und Fazit

TERA

ein MMORPG von BlueHole Studio das im Januar 2011 in Südkorea und schlussendlich im Mai 2012 in Europa veröffentlicht wurde.

Hauptmerkmal ist unter anderem das Echtzeit-Kampfsystem (kein TAB Target), indem Skill und Schnelligkeit gefragt sind.

Der aktuelle Publisher ist derzeit Gameforge


Ich bin mit TERA zum Release 2012 auf dem EU PvP Server Killian gestartet. Die Aktion-Kampf-Steuerung und der Fokus auf PvP waren für mich damals der Grund mit TERA anzufangen. Meine Main Klasse war ein Priester, den ich ausführlich im PvE Endcontent, aber noch viel mehr im PvP gespielt habe. Es folgte nach langer Spielzeit ein Break, aufgrund des absolut frustrierenden Random-Upgrade-Systems. Der Cash Shop seinerseits tat sein übriges.


Nun, mittlerweile erfolgte die Umstellung auf Free-to-Play, das LvL Cap liegt bei 70, es wurde auf Konsole (XBox und PS4) veröffentlicht und zwischenzeitlich änderte sich der Name von TERA: Rising auf TERA: Fate of Arun.


TERA_GIF1.jpg?t=1591630626



Zeit sich das Spiel mal genauer anzusehen:


Da TERA mittlerweile auch auf Steam verfügbar ist, wählte ich zunächst die Steam Variante. Steam erstellt dafür einen neuen Account und man erhält leider keinen Zugriff auf seinen alten Account. Eine Verknüpfung ist mittlerweile nicht mehr möglich. Ich habe mich dann nach kurzer Zeit entschlossen den Original Launcher zu verwenden, um Zugang auf meinen alten Account zu erhalten.

Bis dahin hatte ich schon einen neuen Priester auf Lvl 65 gespielt.


Ja, richtig erkannt. Das Leveln in TERA ist sehr stark beschleunigt. Ihr schafft es ganz gemütlich in 2-3 Tagen auf Level 65+ und wohl bemerkt.... ich spiele Priester. Ihr werdet überhäuft mit Tränken, Boosts, Premiumzeit zum Testen und so weiter. Questen stellt aktuell keine Herausforderung mehr da, Bams sind Kanonenfutter und Instanzen in der Levelphase unter Lvl 65 blind zu schaffen.

Das war mal anders und ist ein Stück weit schade, denn gerade der Schwierigkeitsgrad beim Leveln hat mir meine Klasse damals gelehrt.


Der Fokus hat sich in den Endcontent verschoben und ich kann es kaum erwarten dort anzukommen. Schließlich gibt dir die Levelphase stets das Gefühl schnell dort ankommen zu müssen, damit es endlich richtig losgeht. Mir erging es so.


Ab Lvl 65 bin ich dann auf meinen alten Priester Account gewechselt und musste erstmal meine gefüllten Lager bereinigen. Vieles ist mit den laufenden Updates unbrauchbar geworden und lies sich in Gold umwandeln. Praktisch, denn davon werdet ihr später noch eine Menge zum aufwerten brauchen.


Mit Lvl 65 schaltet sich die Questreihe zum "Erwecken" frei. Das war neu für mich, denn am Ende dieser Reihe werden sehr starke, zusätzliche Skills freigeschaltet. Nebenbei bekommst du auch noch eine komplett neue Ausrüstung. Super praktisch, denn mein altes Zeug war kaum noch zu gebrauchen. Generell hat sich einiges in TERA getan. Die Klassen wurden im laufe der Zeit immer wieder angepasst und gebalanced. Der Priester macht endlich mehr Schaden. Man merkt die Support Klasse immer noch, aber zum Questen ist das ausreichend. Ein zusätzlicher Talentbaum wurde hinzugefügt, für den extra Erfahrungspunkte erfarmt werden müssen. Das läuft nebenbei und ist eine interessante Ergänzung um den Charakter zusätzlich zu individualisieren. Ein weitere Neuerung ist das Kartensystem, was nochmal zusätzliche Attribute freischaltet.


Mit Lvl 65 habe ich zunächst die Hauptquests verfolgt. Dabei habe ich mich auf die rote und lila Questreihe konzentriert. Hier bleibt es bei der üblichen Standard Kost.... sammel hier, töte da, sprich mit ihr und ihm, usw..... Die Erfahrungspunkte dabei sind weiterhin ok und ihr kommt relativ schnell voran. Der große Sprung kommt dann mit Lvl 67. Die Erfahrungspunkte, die benötigt werden, steigen nun rapide an. Das macht sich beim Questen sehr bemerkbar, denn die EP-Leiste steigt nun viel langsamer.


Eine zusätzliche Bremse ist das neue Gebiet "Exodor". Die Monster auf dieser Map sind deutlich stärker wie ich es bis dato gewohnt war. Als Support Klasse kam ich dort schnell an meine Grenzen und es empfiehlt sich dort definitiv in einer Gruppe unterwegs zu sein. Als Priester dauert es alleine einfach viel zu lange.


Doch es gibt Abhilfe. Instanzen.

Mit Lvl 65 gibt es die Fleischer Katakomben. Eine sehr gut besuchte 3er Instanz, die in unter 10 min erledigt ist. Über den Dungeon Finder hatte ich zu keiner Zeit Probleme eine Gruppe zu finden. Ihr sammelt dort sehr gute Erfahrungspunkte sowie Materialen die zum Aufwerten der Rüstung wichtig sind. Ich habe mich dann entschlossen bis Lvl 70 diese Instanz zu laufen. Es ist ein extrem schneller Weg das Lvl Cap zu erreichen.



Und nun war ich lvl 70.


Ich verspürte Erleichterung, endlich geschafft und das maximale Level erreicht. Alle Skills freigeschaltet und Fertigkeiten komplett verteilt. Mein Skillgefühl vom Priester war wieder da. Ich fühlte mich gut und bereit. Zwischenzeitlich habe ich meine Ausrüstung entsprechend aufgewertet, so das ich auch für die größeren Instanzen gewappnet war. Ich entschloss mich zunächst alleine für die größeren Instanzen anzumelden. Aber Fehlanzeige. Die Suche über den Dungeon Finder verlief mehrmals erfolglos. Ab den Katakomben sind die Instanzen für 5er Gruppen ausgelegt und auch nicht mehr einfach so zum durchrennen geeignet. Die Bosse haben nun diverse Mechaniken, was den Schwierigkeitsgrad entsprechend anhebt. Einen ersten Versuch konnten wir dann innerhalb der Gilde dann spontan wagen, wobei nicht alle auf Max Lvl waren oder das entsprechende Gear anhatten. Es war lustig, ohne Erfolgserlebnis, aber motiviert zu weiteren Anläufen.


PvP, was habe ich es vermisst. Beherrschung der eigenen Klasse, Skill trainieren und sich messen. Genau mein Ding..... Die Enttäuschung folgt direkt. Sämtliche PvP Varianten (diverse Schlachtfelder, 3 vs 3) sind nahezu ausgestorben. Ein einziges Mal konnte ich die Korsarenfestung spielen, nach langer Wartezeit. Selbst jetzt mit dem laufenden Event (einzig auf PvP spielen ausgerichtet) ist die Suche nahezu ergebnislos. Auf Nachfrage im Global - Chat folgte dann ein: "was erwartet du in einem PvE Spiel?" :-(



Fazit


TERA hat sich zu einem reinem PvE Spiel gewandelt. PvP ist eine Nische und der Endcontent konzentriert sich auf Instanzen die teilweise einen extrem hohen Schwierigkeitsgrad haben.

Viel Zeit werdet ihr mit puren Grind verbringen. Um die späteren Instanzen betreten zu können, ist entsprechende Ausrüstung erforderlich. Das Aufwerten von Ausrüstung ist ab einer gewissen Stufe mit einer Wahrscheinlichkeitsrate versehen. Die Chance für einen Erfolg sinkt mit jeder Stufe. Dazu kostet es eine nicht unerhebliche Menge Gold und Materialien.

Ein absoluter Minuspunkt dabei ist, das die benötigten Materialien auch im Cash Shop erworben werden können. Das kann jetzt jeder sehen wie er will, ich mag es absolut nicht.

Neben den oben erwähnten Materialien gibt es diverse Booster (EP, Gold, etc), Kosmetika, Reittiere, Partner, Begleiter und Schlüssel für Glückstruhen. Das übliche halt. Zudem besteht die Möglichkeit für ca. 13 € Premium Status zu erwerben, was diverse Vorteile mit sich bringt. Nach meiner Beurteilung es ist ein "Must Have".


TERA ist spaßig, bietet sehr viele Klassen, das Kampfsystem ist immer noch einmalig und das Leveln bis zum Cap bereitet durchaus Freude. Dann aber kommt ein heftiger Cut. Harter Grind ist angesagt und die Suche nach Gold/Materialien. Ein Zeitfresser mit Pay2Win Mechanik. Wen das nicht stört und hin und wieder ein wenig Zeit in knackigen Instanzen oder Grind vertrödeln möchte, ist hier genau richtig. Ich gebe es erstmal nicht auf, denn mit der Gilde gibt es noch ein paar Instanzen zu entdecken, aber übermäßig Zeit werde ich nicht verschwenden. Es bleibt Casual und verschont meinen Geldbeutel.



Zum Spiel

TERA